Zum Hauptinhalt der Webseite
18. Mai 2024

Die Bundesnetzagentur hat am 16. Mai 2024 den Jahresbericht zu Aktivitäten und Regulierungsentscheidungen im Bereich Telekommunikation veröffentlicht. Der Bericht enthält aktuelle Zahlen zur Entwicklung des Breitband- und Mobilfunkausbaus in Deutschland. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Anzahl der mit Glasfaser versorgten bzw. unmittelbar erreichten Personen („Homes Passed“) weiter gestiegen. Die Tendenz in Richtung einer vermehrten Nutzung von Messenger- und Videokonferenzdiensten gegenüber den klassischen Telefondiensten setzt sich auch in diesem Jahr fort. Auch nutzen immer mehr Personen in Deutschland Datenvolumen in Festnetz- und Mobilfunknetzen.

© Bundesnetzagentur

Die Investitionen auf dem Telekommunikationsmarkt bleiben im Vergleich zum Vorjahr konstant. Im Jahr 2023 wurden 13,2 Milliarden Euro investiert. Die Investitionsschwerpunkte der Unternehmen lagen, wie im Vorjahr, auf dem Ausbau der Glasfaser- und 5G-Netze.

Anzahl der mit Glasfaser versorgten Endkunden steigt weiter

Die Anzahl der in Deutschland mit Glasfaseranschlüssen versorgten oder unmittelbar zu erreichenden Endkunden („Homes Passed“) hat sich im Jahr 2023 auf 17,9 Millionen erhöht. Das entspricht einem Zuwachs von 37 % im Vergleich zum Vorjahr. Davon wurden 4,3 Millionen Glasfaseranschlüsse aktiv genutzt („Homes Activated“), 2022 waren es noch 900.000 Anschlüsse weniger. Die Anzahl dieser tatsächlich genutzten Anschlüsse steigt zwar nach wie vor, aber nicht mehr so stark wie in den Vorjahren.

Die Bundesnetzagentur erwartet, dass die Nachfrage nach Glasfaseranschlüssen in den kommenden Jahren weiter steigen wird.

Übertragung von steigendem Datenvolumen im Festnetz und Mobilfunknetz

In Deutschland wird sowohl im Festnetz als auch im Mobilfunknetz mehr Datenvolumen übertragen. Im Festnetz waren es ca. 287 Gigabyte (GB) pro Anschluss und Monat. Im Vergleich zum Vorjahr stieg das gesamte übertragene Datenvolumen um rund neun Prozent. Auch das durchschnittlich genutzte Datenvolumen über Mobilfunknetze pro aktivem SIM-Profil ist gegenüber dem Vorjahr um 36 % gestiegen.

Messenger- und Videokonferenz-Diensten weiterhin beliebt

Wie bereits im Vorjahr zeichnet sich auch 2023 eine Tendenz weg von der klassischen Festnetz-Telefonie hin zur Nutzung von Messenger- und Videokonferenzdiensten ab. Sowohl die Anzahl als auch die Dauer der Sprachtelefonie- und Videoanrufe sind im Vergleich zum Jahr 2022 weiter angestiegen.

Gerne stehen wir Ihnen als Gigabitbüro des Bundes für Fragen rund um das Thema Breitband- und Mobilfunkverfügbarkeit in Deutschland zur Verfügung. Unser Team im Kontaktcenter ist Montag bis Freitag von 09:00 bis 17:00 Uhr unter der Telefonnummer +49 30 26365040 oder über die E-Mail-Adresse kontakt@gigabitbuero.de erreichbar.

Artikel
13. Juni 2023
Telekommunikation: Bundesnetzagentur veröffentlicht Jahresbericht 2022
Die Bundesnetzagentur hat am 2. Juni 2023 ihren Jahresbericht zu Aktivitäten und Regulierungsentscheidungen im Bereich Telekommunikation veröffentlicht. Der Bericht enthält aktuelle Zahlen zur Entwicklung des Breitband- und Mobilfunkausbaus in Deutschland. […]
Artikel
10. Mai 2024
Gigabit-Infrastrukturverordnung (GIA): Neue Vorgaben zur Beschleunigung des Ausbaus von Netzen mit sehr hoher Kapazität (VHCN) in der EU
Mit der am 11. Mai 2024 in Kraft getretenen Gigabit-Infrastrukturverordnung (GIA) soll der Ausbau der digitalen Netzinfrastruktur in ganz Europa kosteneffizient ausgestaltet und beschleunigt werden. Der GIA ersetzt die Kostenreduzierungsrichtlinie […]
GBB_header_Workshop
Seite
Workshops
Sprechen Sie uns gerne direkt an. Sie möchten einen kostenfreien Workshop buchen oder haben Fragen zu unserem Angebot? Unser Veranstaltungsmanagement steht Ihnen gerne zur Verfügung: Tel.: +49 30 2636 5041E-Mail: […]
zurück zur Übersicht
Schließen
Gigabitbüro on Tour: Termine und Buchungen