Zum Hauptinhalt der Webseite
10. März 2020
Logo Fachkräftesicherung für den Glasfaserausbau
Logo Fachkräftesicherung für den Glasfaserausbau

Die Bundesregierung hat sich mit dem aktuellen Koalitionsvertrag das Ziel gesetzt, Glasfasernetze weiter in die Fläche zu bringen. Mit der Umsetzung dieses Ziels sind enorme Herausforderungen verbunden. So gibt es einen Mangel an qualifizierten Fachkräften in Unternehmen, welche die Netze bauen. Ebenso fehlen Planungskapazitäten in den Bauämtern sowie Planungs- und Ingenieurbüros. Unter Federführung des Breitbandbüros des Bundes, atene KOM und des Deutschen Industrie- und Handelskammertags wurde unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Verkehr und Digitale Infrastruktur eine Initiative ins Leben gerufen, um dem Fachkräftemangel im Glasfaserausbau gemeinsam entgegenzuwirken.

Um diese Zielsetzung nachhaltig zu unterstützen, hat die Initiative jetzt den neuen Internetauftritt www.glasfaserausbau.org gestartet. Dieser bietet einen bundesweiten Überblick über Weiterbildungsmöglichkeiten im Bereich Glasfaserausbau und stellt grundlegende Informationen für interessierte Unternehmen und Arbeitskräfte zur Verfügung.

Mithilfe gezielter Schulungsmaßnahmen sollen die benötigten Hilfs- und Fachkräfte mit dem notwendigen Know-how für den Ausbau ausgestattet werden. Bereits im Glasfaserausbau Beschäftigte erhalten wichtige Informationen zu Qualifikations- und Weiterbildungsmöglichkeiten. Darüber hinaus werden Quereinsteiger, Schüler, Auszubildende und Studierende zum beruflichen Einstieg in die Glasfaserbranche ermutigt. Die an der Initiative beteiligten Partner entwickeln das Portal kontinuierlich weiter und ergänzen es um aktuelle Informationen für die jeweiligen Zielgruppen. Zudem werden auf dem Portal Möglichkeiten aufgezeigt, sich beim Glasfaserausbau zu engagieren. Unternehmen, Kommunen und Weiterbildungseinrichtungen werden hier ebenso fündig wie Netzbetreiber, Installations- und Tiefbauunternehmen.

Eine Übersicht der an dem Vorhaben beteiligten Partner sowie weitere Informationen zur Initiative Fachkräftemangel finden Sie auf dem neuen Internetportal.

zurück zur Übersicht