Zum Hauptinhalt der Webseite
21. April 2020
Das Bild zeigt stilistisch dargestellte Moleküle, die in Form von blauen Punkten dargestellt sind. Dies soll die Vernetzung symbolisieren.
iStochkphoto / Jezperklauzen

Im Hinblick auf den anstehenden 5G-Rollout und die Gesamtstrategie Mobilfunkausbau hat das BMVI gemeinsam mit den Mitgliedern der AG Digitale Netze Empfehlungen zur Mitnutzung öffentlicher Infrastruktur beim 5G-Ausbau erarbeitet. Darin werden bestehende Herausforderungen erörtert, mögliche Potentiale identifiziert und Handlungsempfehlungen ausgesprochen. Ziel ist es, Länder, Kommunen und Mobilfunkunternehmen bestmöglich bei den anstehenden Aufgaben zu unterstützen.

Kernpunkte sind unter anderem

  1. Potenzielle Trägerinfrastruktur identifizieren: Potenzielle Trägerinfrastruktur wie Laternen, Verkehrsschilder oder Ampeln liegen oft in kommunaler Hand und spielten bislang keine Rolle für die Telekommunikationsnetze. Vor diesem Hintergrund muss zunächst eine Bestandsaufnahme für den vorgesehenen neuen Verwendungszweck erfolgen.
  2. Bestehende Makrostandorte aufrüsten: Neue Makrostandorte zu errichten gestaltet sich aufgrund des Platzmangels im urbanen Raum schwierig. Daher sollen gesetzliche Rahmenbedingungen geschaffen werden, um die Mitnutzung vorhandener Makrostandorte für 5G zu ermöglichen.
  3. Neue Makrostandorte errichten: Bei der Errichtung neuer Makrostandorte sollen neue Wege gegangen werden und neue mögliche Standorte identifiziert werden. Dazu zählen beispielsweise Dachkanten, Flachdächer oder tragfähige Beleuchtungsmasten.
  4. Kleinzellen (Small Cells) errichten: Für Small Cells, die in ihrer Erscheinung eher WLAN-Accesspoints als Mobilfunkmasten ähneln, wurden in einem ersten Schritt Straßenlaternen, kommunale Hinweisschilder sowie Befestigungen in geringer Höhe an oder innerhalb von Gebäuden identifiziert. Dazu sollen zusätzlich entsprechende Abstimmungs- und Genehmigungsprozesse (z. B. durch Abschließen von Rahmenverträgen mit den Netzbetreibern) geschaffen werden.

Weiterführende Informationen finden Sie unter
Link zur Pressemitteilung sowie der Publikation

Ergänzend zu diesen Empfehlungen bietet das Gigabitbüro des Bundes einen Workshop zum Thema „Gigabitausbau: Zukunftstechnologie 5G – Orientierungshilfe für Kommunen“ an. Hier finden Kommunen hilfreiche und praktische Informationen, sich optimal auf den Ausbau mobiler Datennetze vorzubereiten, und erfahren, welche Schritte hier im konkreten Projekt unternommen werden müssen.
Link zu dem Workshop-Katalog des Gigabitbüro des Bundes.

zurück zur Übersicht